EverStyle

Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

Fußball WM 2018

Al Fayrouz – ein Türkis am Strand

Das einzige Ramadan-Zelt in Ras Al Khaimah befindet sich am Anfang von Marjan Island. Das diesjährige Zelt hat den Namen Al Fayrouz – was übersetzt Türkis bedeutet – und es ist wunderschön. Hier kann man den Ramadan in authentischer Weise begehen.

Al Fayrouz Zelt

Al Fayrouz Zelt

Geht man auf den geschmackvoll gestalteten Eingang des Zelts zu, spürt man bereits von außen eine ganz besondere Atmosphäre, die dann durch einen freundlichen Willkommensgruß noch verstärkt wird.

Willkommen

Willkommen

Bei der Ausstattung und beim Ambiente trifft Tradition auf Moderne und verbindet sich zu einem stilvollen Ganzen.
Das Al Fayrouz Ramadan Zelt der RAKTDA bietet Locals, Touristen und Expats ein einzigartiges Iftar und Suhoor Erlebnis, das in einem modernen und zeitgemäßen Ambiente die Traditionen des Ramadan aufrecht erhält und damit an das kulturelle Erbe des Emirats erinnert.
Das Al Fayrouz Ramadan Tent besitzt einen Hauptessensbereich, 10 private Majlis-Bereiche und mehrere private Areas für VIP-Besucher und Unternehmen, wo man dann ein traditionelles Iftar oder ein À- la-Carte-Suhoor-Erlebnis mit Familie, Freunden oder Kollegen genießen kann.

Blick aufs Meer

Blick aufs Meer

Die dem Meer zugewandte Seite des Zelts hat große Fenster, wo man dann den Sonnenuntergang beobachten kann. In einem Bereich im Freien ist es möglich nach dem Essen gemütlich unter dem Sternenhimmel zu sitzen.
Betritt man dann das Zelt ist man sofort angenehm angetan vom wunderschönen Ambiente mit gedämpftem Licht, dezenter Hintergrundmusik und einer Ausstattung in gedeckten aufeinander abgestimmten Farben – hauptsächlich in Grün, Beige und Türkis.
Im großen zentralen Raum sind kleinere und größere Tische für den Iftar eingedeckt, an den Seiten befinden sich gemütliche kleine Nischen, die vor allem für Suhoor genutzt werden.

Goldene Trennwand

Goldene Trennwand

Eine große Area mit Blick direkt auf Strand und Meer ist mit goldenen Trennwänden umgeben. Hier kann man später zu Suhoor gemütlich sitzen, eine Shisha rauchen und mit Freunden entspannt den Abend genießen.
Bei meinem Besuch im Zelt am zweiten Ramadan-Tag waren die Tische schön gedeckt mit kleinen Laternen und natürlich durften auch die Datteln zum Fastenbrechen nicht fehlen.

Tisch-Deko

Tisch-Deko

Auch Haitham Mattar, CEO der RAKTDA, besuchte das Zelt an diesem Abend und betonte, dass man hier in stilvollem Ambiente in einer traumhaften Umgebung mit Familie und Freunden täglich zusammenkommen kann, um die jahrhundertealten kulturellen und religiösen Rituale zu feiern.

Haitham Mattar

Haitham Mattar

Das Catering und das Management im Zelt erfolgt den ganzen Monat über durch das Fünf-Sterne-Hotel JW Marriott, einem erfahrenen Partner für Großereignisse jeglicher Art. Executive Chef Debrup Mitra und sein Team halten deshalb auch in diesem Zelt in RAK für Iftar und Suhoor viele typische arabische Köstlichkeiten für die Gäste bereit.

Chef Debrup vor Buffet

Chef Debrup vor Buffet

So gab es die ganze Palette von arabischen Vorspeisen wie Hummus, Moutabel, Baba Ghanouj, Labneh mit Mint sowie viele frische Salate, Olivensorten und Frischkäsebällchen, aber auch warme Vorspeisen wie Samosa, gebackenes Gemüse etc. und natürlich viele typische warme Gerichte wie Chicken Salone, Emirates Maccaroni, gebackenen Fisch und natürlich durfte auch ein Ouzi nicht fehlen, ein ganzes kleines Lamm auf orientalischen Reis mit Nüssen und Gewürzen.

Vorspeisen

Vorspeisen

Dazu war auch eine Suppenstation vorhanden, u.a. mit der typischen orientalischen Linsensuppe.
An einer Wand findet man die Ramadan-Getränke wie Jalab, Karkadeh, Kamaradin und einen Laban-Drink sowie auf einem Buffet davor viele süßen Genüsse vom Pastry-Chef und seinem Team wie z.B. ein gemischtes Nuss-Shawarma aus Haselnüssen, Walnüssen, Pistazien und Mandeln, das in kleinen Stückchen abgeschnitten wurde und vieles andere incl. frische Früchte.

Desserts

Desserts

An den Tischen wurden während des Abends Kahwa und marokkanischer Grüner Tee mit Pfefferminzblättern serviert.
Anschließend an den Iftar, der gegen 20 Uhr 30 endet, kann man dann noch gemütlich einen Tee trinken oder auch eine Shisha rauchen, bevor Suhoor beginnt.
Gesamt ist ein Abend in diesem Zelt eine faszinierende Iftar-Erfahrung in sehr schönem Ambiente wo alles aufeinander abgestimmt ist – Interior, Licht, Musik, Essen und nicht zu vergessen – der sehr freundliche Service.

Freundlicher Service

Freundlicher Service

Iftar wird im Fayrouz Ramadan Tent – inklusive aller Speisen und Getränke – für AED 150 ++ für Erwachsene und zum halben Preis für Kinder im Alter von sechs bis 12 Jahren angeboten, während Kinder unter sechs Jahren kostenlos essen.
Suhoor erfolgt À-la-Carte.
Im gesamten Ramadan ist das Zelt von 18:30 Uhr bis 2:00 Uhr an Wochentagen und von 18:30 Uhr bis 3:00 Uhr am Wochenende offen.
Für weitere Informationen über das Al-Fayrouz-Ramadan-Zelt und für Tischreservierungen rufen Sie bitte unter 056-503 9786 oder unter 056 418 4332 an bzw. senden Sie ein E-Mail an Ahmed.khan@marriotthotels.com oder an Shafiq@raktda.com.

Bildergalerie

Bildergalerie