Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

 

Back To School – Ein Leitfaden für Eltern

Die Sommerferien sind vorbei und Eltern und Kinder kehren nach einer langen Pause in die Schule und in die Arbeitsstelle zurück. Es ist nicht immer einfach, wieder in die Routine zurückzukehren und nicht nur Erwachsene neigen dazu, den Druck und die Angst zu spüren – die Kinder fühlen das auch.

Eingang Valiant Clinic

Eingang Valiant Clinic

Die Ärzte der Valiant Clinic haben eine einfache und leicht durchführbare Anleitung zusammengestellt, damit Sie ganz schnell wieder zu Ihrer Routine zurückkehren können.

1. Kinder kehren in die Schule zurück – Aufregung, Angst und Depression

Dr. Badi AlAtasi, Kinderarzt Consultant an der Valiant Clinic
“Aufregung ist nur eine Emotion, die Kinder fühlen können, wenn sie wieder zur Schule gehen. Depressionen und Angst sind häufige Gefühle, denen Schulkinder gegenüberstehen. Die Aussicht neue Leute zu treffen, neue Lehrer und neue Zeitpläne zu haben kann oft entmutigend sein. Wenn Eltern mit ihrer normalen Arbeitsroutine beschäftigt sind, bekommen Kinder zu Hause nicht die gleiche Aufmerksamkeit wie in der Schule. Es ist sehr wichtig, dass die Eltern genügend Zeit mit ihren Kindern verbringen, um sicherzustellen, dass sie sich wohl fühlen, was den Druck dann mindern wird. Darüber hinaus ist Stabilität für Kinder sehr wichtig. Zurück in die Schule zu gehen ist mit vielen verschiedenen Ausgaben verbunden. Es ist wichtig, dass die Eltern diese finanziellen Probleme nicht ihren Kindern vorwerfen oder sie mit solchen belasten, denn dies würde nur den Druck und die Spannung erhöhen. Kinder brauchen eine stabile Umgebung, in der sie gedeihen und sich wohl fühlen können. Deshalb müssen Routinen wie Schlafen und Essen schnell wieder hergestellt werden, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. ”

2. Schlafgewohnheiten – Zurück zu einer normalen Schlafroutine

Dr. Badi AlAtasi, Kinderarzt Consultant an der Valiant Clinic
“Manche Eltern haben Schwierigkeiten, ihre Kinder nach einem Urlaub wieder zu normalen Schlafgewohnheiten zurückzuführen. Das ist völlig normal. Die durchschnittliche Anzahl der Stunden, die ein Kind schlafen sollte, hängt von seinem Alter ab – Ein Vorschulkind von 3 – 5 Jahren sollte im Durchschnitt 10-13 Stunden pro Nacht schlafen, Ein Kind im Alter von 6-13 Jahren 9-11 Stunden pro Nacht, ein Teenager im Alter von 14 bis 17 sollte 8-10 Stunden schlafen. Wenn es Ihrem Kind schwer fällt, in einer Nacht vor der Schule früh schlafen zu gehen, stellen Sie sicher, dass Sie es in einen stillen Raum legen mit einem schwachen Licht oder minimaler Beleuchtung ohne Beeinflussung von außen – 20 Minuten bis eine Stunde vor dem eigentlichen Schlafengehen. Das Kind kann ein Buch lesen oder ein Spiel spielen (Elektronik vermeiden) und es wird schließlich einschlafen. Sie müssen diese Prozedur für mehrere Tage wiederholen, bis sich das Kind daran gewöhnt hat (dies wird normalerweise zwischen 2 und 4 Tagen dauern). Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass das Kind tagsüber kein Nickerchen macht, um sicherzustellen, dass es zur Schlafenszeit gründlich müde ist. Eine normale Schlafroutine wird sich dann schnell etablieren. ”

Valiant Clinic

Valiant Clinic

3. Essgewohnheiten – Zucker reduzieren

Dr. Badi Alatasi Kinderarzt Consultant und Tanya Vanswagen, registrierte Ernährungsberaterin an der Valiant Clinic
“Gewöhnlich ist es während der Ferien für viele Menschen eine schwierige Aufgabe, gesunde Essgewohnheiten oder Ihr normales Gewicht beizubehalten. Eltern und Kinder tendieren dazu, zu viel zu essen sowie Junk Food und Süßigkeiten zu sich zu nehmen. So kann es eine Herausforderung sein, nach einer langen Sommerpause wieder gesund zu essen. Eltern sollten aber langfristig einen gesunden Lebensstil mit ihren Familien pflegen. Viele Kinder mögen es nicht, gesunde Lebensmittel und Gemüse zu essen und verweigern oft sie zu essen, was dazu führt, dass die Eltern müde werden und ihren Kindern erlauben, ungesunde Lebensmittel zu essen, weil sie glauben, dass etwas besser ist als gar kein Essen. Dies ist ein sehr häufiger Fehler, den Menschen machen und wir ermutigen Eltern, diese Einstellung zu ändern. Wenn ein Kind sich weigert zu essen, müssen die Eltern die Entscheidung des Kindes respektieren und die Mahlzeit nicht durch Junk Food ersetzen. Schließlich wird das Kind hungrig werden und es muss das gesunde Essen zu sich nehmen, das von den Eltern angeboten wurde. Eltern sollten auch mit gutem Beispiel vorangehen, wenn es um gesunde Gewohnheiten geht und daher müssen auch sie auf die Auswahl der Nahrungsmittel achten. Reduzieren Sie die Anzahl der Besuche bei Fast-Food-Ketten, bieten Sie häufiger Hausmannskost, vermeiden Sie Junkfood im Haus und erhöhen Sie die körperliche Aktivität, um mit gutem Beispiel voranzugehen. ”

Back to School

Back to School

4. Gesundes Mittagessen – Lunchbox

Tanya Vanswagen, registrierte Ernährungsberaterin an der Valiant Clinic
“Zu den gesunden Kohlenhydraten gehören Vollkornbrot, Quinoa, Vollkornnudeln mit einer Proteinzugabe wie Huhn, Fisch, Bohnen oder Linsen (für Ballaststoffe) und etwas Gemüse. Versuchen Sie Fruchtsäfte zu vermeiden, weil ihr Zuckergehalt alarmierend hoch ist, was sehr schädlich für Ihr Kind ist. Gesunde Snack-Ideen wären Hummus- und Karotten-Sticks, leichter Käse wie Babybels, fettarmer Käse und ungesüßter Joghurt. Zu viel Zucker macht Kinder hyperaktiv und erschwert es ihnen, sich im Unterricht zu konzentrieren, an anderen Aktivitäten teilzunehmen oder sogar zu schlafen. Wenn sie nicht aktiv sind und in ihrer Ernährung viel Zucker und Süßigkeiten zu sich nehmen, beginnen sie an Gewicht zuzunehmen. Wenn das Kind zu Mittag in der Schulcafeteria isst, ist es wichtig, dass die Eltern wissen, welche Speisen in Bezug auf Qualität und Hygiene verfügbar sind, damit sie fundierte Entscheidungen über gesunde Ernährung treffen können. Es ist wichtig, dass Kindern beigebracht wird, wie sie die richtige Nahrung in den richtigen Mengen auswählen, da dies langfristig ihre Essgewohnheiten widerspiegelt. ”

4. Gesund bleiben – Bakterien und Viren aus der Luft vermeiden – Immunisieren!

Dr. Badi Alatasi Kinderarzt Consultant an der Valiant Clinic
“Es scheint eine große Kontroverse zu bestehen über Grippeimpfungen und die Nebenwirkungen, die sie bei Kindern und Erwachsenen haben. Wenn es um Medikamente geht, müssen wir immer die Vorteile gegenüber den Einschränkungen berücksichtigen. Wir empfehlen, dass Kinder und Erwachsene jedes Jahr immunisiert werden, da die gesundheitlichen Vorteile die Risiken überwiegen. Kindern sollte auch beigebracht werden, wie man Handdesinfektionsmittel verwendet, beim Husten die Hände vor den Mund hält und die Hände vor dem Essen oder vor dem Berühren des Gesichts gründlich wäscht. In Schulen ist jedoch das Risiko, eine Infektion in der Luft von einem anderen Kind zu bekommen sehr hoch, was dazu führt, dass Kinder während der Schulzeit oft krank werden.
Diese Maßnahmen werden dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihr Kind ansteckende Krankheiten auffängt “.