Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

 

Backen statt Vergiften – Teil 1

Was ist Brot?

In nächster Zeit können Sie in Expat Aktuell eine sehr interessante Kolumne mit dem Namen „Backen statt Vergiften“ lesen – von jemandem, den Sie alle schon kennen und an den ich jetzt die Computer-Tasten übergebe.

Sven Mostegl

Sven Mostegl

Diese oben genannte Frage zu klären – mit allen verwandten und begleitenden Themen – habe ich mir für diese Kolumne zur Aufgabe gesetzt. Ich möchte dabei nicht überreden sondern informieren.

Ich bin Sven von Bakers Kitchen Destination.

Brot ist viel mehr als nur ein Nahrungsmittel. Oh Entschuldigung – Brot sollte viel mehr als nur ein Nahrungsmittel sein, da sich in das Thema Brot automatisch auch die Themen Geschichte, Glaube, Evolution, Kommerz, Gesundheit und vieles mehr einbringen. Ist Brot überhaupt noch ein Nahrungsmittel oder war es ein Nahrungsmittel und ist im Laufe der letzten 50 Jahre zu einem magenfüllenden und krank machenden ETWAS verkommen, welches uns massiv gesundheitlich schädigen und beeinträchtigen kann? Wir werden das gemeinsam ergründen.

Brot

Brot

Was ist Brot?

…eine Backware mit vielen Formen, Farben, Gerüchen und Geschmäckern – gemacht meistens und größtenteils aus Getreide. Alle Getreidearten gehören im Allgemeinen der Familie der Süßgräser an. Und Süßgräser wachsen schon seit Menschengedenken. Süßgräser sind Pflanzen, die leider nicht für jeden Organismus und jedes Lebewesen zum Verzehr geeignet sind.

Süßgräser

Süßgräser

Sie beinhalten eine Reihe von Giften wie z.B. ATI`s (Proteine, die wahrscheinlich unter anderem eine Aufgabe im pflanzlichen Stoffwechsel spielen und ganz besonders interessant, dafuer gedacht sind, Fressfeinde fern zu halten und abzuschrecken),
FODMAPS (verschiedene Zucker, die von vielen Verdauungssystemen, wie z.B. das des Menschen, nicht verdaut werden können und daher zu schweren Problemen im Verdauungstrakt führen können,
LEKTINE (heften sich an die Darmzellen und treiben sie in den Selbstmord, verstärken im Magen Entzündungen),
PHYTINSÄURE (verhindert die Aufnahme von Mineralien),
GLUTEN (was sich in das Glutenin und Gleadin aufspaltet und in weitere 20 Protein- Untergruppen teilt). Jedem sind die Auswirkungen einer Glutenintoleranz mehr oder weniger bekannt oder man ist gar mit gravieren oder lebensverändernden Folgen einer Zöliakie vertraut und
STÄRKE, die sich in unserem Verdauungssystem zu Zucker aufspaltet (Zucker, der verantwortlich ist für so viele verschiedene und gravierende Krankheiten in unserer heutigen Zeit.
Es gibt noch mehr Gifte, die in Süßgräsern also auch in Getreide, dem daraus gemahlenen Mehl und dann auch in Brotprodukten vorkommen. Ich wünsche mir sehr, dass ich auf diese anderen Gifte und ihre Auswirkungen in folgenden weiteren Artikeln eingehen kann.
In diesem ersten Artikel meiner Kolumne schneiden wir viele Themen an, um das breitgefächerte Thema Brot wenigstens im Ansatz zu umschreiben.
Ganz pauschal bleibt zu erwähnen, dass der menschliche Produktionswahn und die Gier zur Profitmaximierung leider auch dazu geführt haben, dass zusätzlich zu den natürlichen Giften noch menschliche chemische Gifte und Enzyme hinzukommen. Unter dem Begriff „Backmittel“ verbirgt sich so manches „Krankmachmittel“.

Weizen

Weizen

Heutzutage ist es wichtig, wie sich ein Brot herstellen lässt – zeitsparend, effizient, rational. Es ist wichtig, wie ein Brot aussieht, wie es riecht, wie es schmeckt, wie es sich anfühlt, wie flauschig und fluffig es ist, wie gleichmäßig die Porenbildung ist, wie lange es sich lagern lässt…es gibt so viele Kriterien, die bei Wettkämpfen, Verköstigungen und sogar an Meisterschulen angewendet werden – aber nicht ein Kriterium , wo es um die tiefgehende Gesundheit und die Verträglichkeit im menschlichen Verdauungssystem geht. Eigentlich ein Paradoxum, da der Mensch Brot isst, um seinen Körper gesund und am Leben zu erhalten und um Freude am Geschmack zu empfinden.
Brot gerät bei immer mehr Menschen, die sich mit ihrer Gesundheit auseinander setzen in den Verruf, nicht mehr essbar und gesundheitsverträglich zu sein, sondern eher gesundheitsschädigend und verantwortlich für sehr viele Unverträglichkeiten und Allergien.
Dem muss und kann ich größtenteils nur zustimmen.

DAS Brot, welches wir heutzutege größtenteils, ob in großen Supermärkten oder kleinen Handwerksbäckereien kaufen können, entspricht sehr oft genau dieser Tatsache. Gleichzeitig darf man aber auch wieder eine kleine Renaissance des gesunden Backens beobachten.
Unterstützt durch Wissenschaftund Forschung, die auf der einen Seite die teilweise gesundheitsschädigen Auswirkungen erforscht und belegt aber auf der anderen Seite auch auf Lösungen hinweist, sie dokumentiert und veröffentlicht.

Sven

Sven

Ich bitte jeden, meine Artikel mit einem gesunden, logischen Verstand und unvoreingenommen zu beurteilen. Einseitige, eingefahrene und teilweise schon militante Einstellungen und Denkweisen helfen niemandem!

Brot kann für fast jeden essbar sein und den Speiseplan gesund und geschmackvoll vervielfältigen.
Wie? Das betrachten wir das naechste Mal!