Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

 

Backen statt Vergiften – Teil 4

Es ist toll, wieviel Aufmerksamkeit das Thema Brot bekommt. Es ist schön zu sehen, dass immer mehr Menschen sich die Frage stellen, was falsch läuft mit dem Brot. Leider sind oftmals eigene körperliche und gesundheitliche Probleme der Anstoß dazu.

Ist es nicht erstaunlich, dass man sich meistens erst Gedanken über die Gesundheit macht, wenn man gesundheitliche Probleme und Schmerzen hat? Wir haben hier und jetzt nur diesen EINEN Körper und diesen EINEN Geist. Und ich denke, man sollte hier und jetzt anfangen, diesen Körper und diesen Geist zu pflegen.

Mal ganz ehrlich, wenn wir ein Auto kaufen, dann achten wir doch von Anfang an darauf, dass die Inspektionen eingehalten werden, dass Verschleißteile ausgetauscht werden, bevor sie Schaden anrichten, dass das richtige Benzin getankt wird und das richtige Öl, möglichst immer das Beste, aufgefüllt oder ausgetauscht wird. Normalerweise kommt niemand auf den Gedanken, irgendwelches altes, zähes, verschmutztes oder kaputtes Öl in seinen Motor zu gießen und nachdem der Motor Schaden genommen hat und repariert wurde, erst dann das richtige saubere Öl einzufüllen.

Aber genau das machen unglaublich viele Menschen mit ihren Körpern bzw. mit ihren Verdauungssystemen. Es wird soviel Falsches, Schädigendes und Ungesundes in unsere Körper eingefüllt bis sich Schäden, Probleme und Schmerzen bemerkbar machen.
Was passiert? Sofort werden die Nahrung und der Lebensstil geändert. Oops!!
Entschuldigung, falsch!! Meistens geht man dann zum Arzt, der hoffentlich herausfindet, woher diese Probleme kommen. Der Arzt hilft, die negativen Auswirkungen der Probleme zu lindern und weist auch oft auf die Ursache der Probleme hin.

Backvorbereitung

Backvorbereitung

Was passiert? Wenn man seinem Rat überhaupt folgt, dann doch meistens nur solange, bis die Probleme und Schmerzen wieder abklingen oder gar vorübergehend verschwinden. Man fällt in seine alten Gewohnheiten zurück – in die anerzogenen Glaubenssätze und Einstellungen. Ja zugegeben, es ist bequemer.

Aber was passiert? NICHTS GUTES – im Gegenteil. Die Probleme und Schmerzen kommen wieder – diesmal stärker und der Schaden ist größer als zuvor und der Arzt schüttelt meistens nur den Kopf aus Unverständnis und gibt sein Bestes, um die Schmerzen zu lindern und erklärt erneut, was im Leben geändert werden müsste, um diese Probleme oder Krankheiten zu verhindern.

 

Brez'n

Brez'n

 

Aber warum ist das so? Weil wir Dinge aus Gewohnheit machen? Weil wir antrainierte Gewohnheiten, Glaubenssätze und Abläufe nur ungern aufgeben? Weil wir bequem sind? Oder weil wir Veränderungen mit Anstrengung und Aufwand verbinden? Und vielleicht auch weil die Industrie mit ihrer Parallelwelt uns falsche, gefährliche und sehr ungesunde Wahrheiten vorgaukelt.

Ist es nicht so, wie Einstein sagte (angeblich)
„Die Definition vom Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ Und in diesem Fall, tun und essen wir immer das Gleiche und erwarten aber mit Hilfe von Ärzten, gesünder und problemfrei zu sein. Das Besondere, was jetzt noch hinzu kommt, ist die Tatsache, dass die Foodindustrie und auch viele, viele Bäcker diesen Wahnsinn noch verschlimmern und steigern, da sie in Werbungen, auf Labels und mit Produktnamen Dinge versprechen und behaupten, wie gesund ein Produkt ist, was in Wirklichkeit nicht nur falsch sondern oft das krasse Gegenteil ist.

Immer wieder werde ich von Freunden (Ihr wisst noch? Für mich sind Kunden Freunde) darauf angesprochen und gefragt, wie gesund braunes Brot ist und dass sie doch immer braunes Brot kaufen, weil es so gesund aussieht.
Es ist manchmal sehr hart, in das Gesicht der Mütter zu schauen, wenn man ihnen erklärt, was braunes Brot meistens ist und zu sehen, wie die Freunde erkennen, wie lange sie schon oftmals einer Lüge folgten.

 

Zutaten

Zutaten

 

Es gibt die verschiedensten Getreidearten, die alle je nach Schalenanteil, Vollkorn oder kein Vollkorn zwischen weiß und beige, zwischen gelb und gold, zwischen hellgrau und dunkelgrau tendieren. Es hat immer mit der gängigen Getreideart, dem Vollkornanteil und dem Ausmahlungsgrad zu tun. Dann gibt es noch so genannte Pseudogetreidearten, die eine Ausnahme bieten wie z.B. Teff, welches wirklich braun aussieht. Aber die meisten Brot- und Brötchenprodukte, die braun sind, werden aus einfachsten Weizenmehlen, und es sind meisten noch nicht mal Weizenvollkornmehle, gemacht mit geringen Anteilen (wenn überhaupt) anderer Getreidearten, wie z. B. Roggen, Gerste usw. – und wenn sie braun sind mit Zuckercouleur, Malzen, Farbstoffen versehen. In diesem Fall hat die Farbe braun überhaupt nichts mit gesundem Vollkorn, gesunden Inhaltsstoffen oder gar einem gesunden Produkt zu tun – im Gegenteil. Diese Produkte sind meistens noch viel ungesünder als ein komplett fermentiertes Vollkornweizenbrot.

 

Brot

Brot

 

Die Lüge „braun“ ist so tief in unseren Köpfen und so perfekt von der Industrie iniziiert, dass das Entsetzen über die Wahrheit sehr groß ist. Nur die wenigsten Bäcker verwenden Produkte zum Einfärben ihrer Backwaren wie z.B. geröstetes Roggenmehl. Aber auch in diesem Fall stellt sich die klare Frage, warum wird dieses Produkt eingefärbt? Um eine positive und gesunde wohlschmeckende Eigenschaft hervorzuheben oder einen besonderen Geschmack, der nicht auf Zucker basiert, zu kreiieren? Wohl kaum, oder nur in den seltensten Fällen. Viel mehr, und das ist meistens der Fall, um etwas Minderwertiges aufzuwerten oder um etwas Falsches vorzugaukeln.

Meine Bitte an alle Leser und Freunde:
Hinterfragt alte Gewohnheiten, hinterfragt Werbeaussagen, hinterfragt ganz besonders die Dinge, die eure körperliche und geistige Gesundheit beeinflusst haben. Fragt nach!
Informiert euch. Und mit einer großen Portion an gesundem Menschenverstand kann das ganze weitere Leben schöner und schmerzfreier verlaufen.