Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

 

Eine fotographische Reise durch die Wunderwelt der Tiere

Vor kurzem wurde im Garten der Residenz von Renate und Dr. Ulrich Wernery vor geladenen Gästen ein faszinierendes Buch vorgestellt: „The Travellers Collection“ von Priv. Doz. Dr. Dr. habil. Ulrich Wernery.

 

Priv. Doz. Dr. Dr. habil. Ulrich Wernery

Priv. Doz. Dr. Dr. habil. Ulrich Wernery

 

Dr. Wernery ist wissenschaftlicher Direktor im Central Veterinary Research Laboratory, einer Regierungsinstitution für veterinärmedizinische Diagnostik und Forschung

Sein Buch spiegelt die Leidenschaft und Liebe für die Natur und vor allem für die Tierwelt wider und ist ein bildhaftes Tagebuch einer Reise rund um den Globus, die er zusammen mit seiner Familie unternommen hat um die Wunder unserer Welt zu dokumentieren.

 

Renate, David und Dr. Ulli Wernery

Renate, David und Dr. Ulli Wernery

 

Das Buch soll dazu anregen Anstrengungen zu unternehmen, den wundervollen Planeten Erde zu erhalten bzw. zu sanieren und damit auch zu helfen gefährdete Arten, die am Rande des Aussterbens sind zu retten.

 

„The Travellers Collection“

„The Travellers Collection“

 

Dr. Wernery will den Lesern die Artenvielfalt auf der Erde und ihre unglaubliche Schönheit näher bringen und jeden einzelnen dazu auffordern, etwas zu tun um die Natur für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Dieses Buch beinhaltet faszinierende Bilder von majestätischen Tigern in Indien, dem seltenen Äthiopischen Wolf im Hochland von Äthiopien bis hin zu den Darwin Finken auf den Galapagos Inseln.

In seinem phantastischen „Coffee-Table-Buch“ hat Dr. Ulli die besten Fotographien aus den vergangenen 40 Jahren zusammengestellt und es zeigt faszinierende Tierfotos mit handgeschriebenen sehr persönlichen Kommentaren.

 

Persönliche Kommentare

Persönliche Kommentare

 

Dr. Ulli erbte die Liebe zur Natur von seinem Vater, der ihm schon als Kind die Naturschönheiten näher brachte und er lernte sehr schnell zuerst alles über die Flora und Fauna seiner norddeutschen Heimat.

Seit 1971 ist er Veterinär und startete 1974 seine Reise um die Welt zusammen mit seiner Frau Renate und seinen Kindern Rachele und David in Somalia. Diese Reise ist für ihn auch jetzt in Dubai noch nicht beendet und er hofft, in ein paar Jahren noch weitere Bilder zeigen zu können.

Seine bisherige Reise von 40 Jahren führte ihn durch viele Länder wie Papua Neu Guinea, Kenia, Südafrika, Uganda, Marokko, Äthiopien, Indien Galapagos, Equador, Dänemark, Kazakhstan,  Sri Lanka, Turkmenistan, Australien, Neuseeland, Argentinien, Portugal, Spanien und Hawaii.

In seinem Vorwort für das Werk weist er darauf hin, dass alle Kreaturen, die er in über 40 Jahren fotografiert hat, weniger werden und viele vom Aussterben bedroht sind und er bittet alle ihren Beitrag zu leisten, dass dies verhindert wird.

So sollte jeder Mensch auf der Erde – nicht nur die Politiker – darüber nachdenken welche Auswirkungen die Zerstörung von ganzen Ökosystemen hat.

 

Zuhörer

Zuhörer

 

In seiner Rede bei der Buchvorstellung sagte Dr. Ulli am Schluss: „Wenn die Menschheit weiterhin solchen Raubbau betreibt, brauchen wir bereits 2050 zwei Planeten!“ Was für eine schockierende Vorstellung!

 

Rede

Rede

 

Dr. Ulli verriet mir bei der Präsentation, dass ihm unter all den faszinierenden Bildern in seinem Buch zwei ganz besonders am Herzen liegen – einmal das Foto eines Paradiesvogels in Papua-Neuguinea, wo er 30 Jahre  brauchte das perfekte Foto zu schießen und zum zweiten das einzigartige Foto eines majestätischen Tigers in Indien, dessen Schönheit ihn immer wieder überwältigt.

 

Dr. Ulli mit Tiger

Dr. Ulli mit Tiger

 

Alle Gäste bei der Buchvorstellung waren sehr beeindruckt von diesem Werk „The Travellers Collection“  und alle nahmen voller Freude ein handsigniertes Exemplar mit nach Hause.

 

Buchübergabe an HH Sheikh Butti Bin Juma Al Maktoum

Buchübergabe an HH Sheikh Butti Bin Juma Al Maktoum

 

Mich faszinierte wie schon bei vielen Begegnungen mit Dr. Ulli in den vergangenen Jahren seine Leidenschaft und Begeisterung für die Natur und vor allem für die Tiere, die er liebt sowie sein ansteckender Elan, den er mit leuchtenden Augen auf die Gesprächspartner überträgt.

 

Bildergalerie

Bildergalerie