Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

 

Eine Kardiologin mit Herz

Ich traf Dr. Beate Wild – eine erfahrene Kardiologin und Invasiv-Kardiologin – im German Heart Centre in Dubai Healthcare City zu einem sehr interessanten Gespräch.

Dr. Beate Wild

Dr. Beate Wild

Dr. Wild kommt bereits seit 2006 ins German Heart Centre nach Dubai und betreut hier viele Patienten.
Schon seit ihrer frühen Jugend wollte Dr. Wild Ärztin für Innere Medizin werden. Sie arbeitete während der Wartezeit auf ihren Studienplatz in der Kranken- und Altenpflege bzw. in der Alterspsychiatrie und begann dann mit dem Studium der Medizin in Berlin.
Auch während ihres Studiums arbeitete sie als Pflegekraft auf der internistischen kardiologisch orientierten Intensivstation im Auguste Viktoria Hospital in Berlin. Aus dieser Zeit rührt bereits ihr Interesse für die Invasiv-Kardiologie her.
Zu Ende des Studiums bekam sie dann ihre erste offizielle Stelle in diesem Krankenhaus und arbeitete dort eineinhalb Jahre lang als Arzt im Praktikum.
Ein weiteres Interessensgebiet von Dr. Wild ist auch die Neurologie, in der sie sogar promovierte. Sie hatte in dieser Zeit unter anderem auch eine Forschungsstelle am Klinikum Berlin mit dem Thema Parkinson inne.
Danach trat sie eine Stelle als Internistin in der Kardiologie am Universitätshospital Rudolf Virchow ebenfalls in Berlin an und praktizierte dort mehr als 2 Jahre in der Intensivmedizin sowohl auf der Intensivstation wie auch im Notarztwagen. Diese Art von Tätigkeit bringt immer eine große innere Anspannung mit sich, weil man dabei nie weiß was einen erwartet. War man dieser Aufgabe aber einige Zeit gewachsen, hat man vor gewissen Dingen keine Angst mehr und steht mit beiden Füßen fest auf dem Boden.
Anschließend kehrte sie auf einer unbefristeten Stelle zurück ins Auguste Viktoria Krankenhaus und zwar in die Abteilung für Kardiologie und Diabetes und beendete hier ihre internistische Ausbildung mit der Zusatzbezeichnung Kardiologin.
Sodann arbeitete sie in der Invasiv-Diagnostik im Bereich Herzkatheter und war dabei mit Herzkatheter-Untersuchungen, Ballonaufweitungen und Stents beschäftigt – auch bei relevanten Herzklappenfehlern.
Seit 2002 arbeitete sie in einer Gemeinschaftspraxis wiederum im Bereich Herzkatheter und seit 2006 ist sie in einer großen Gemeinschaftspraxis in Potsdam, mit allen Herzkrankheiten incl. Elektrophysiologie beschäftigt.

Dr. Wild im German Heart Centre

Dr. Wild im German Heart Centre

In Dubai betreibt sie die normale konservative Kardiologie incl. aller Echo-Techniken, Ultraschalluntersuchungen vom Herzen sowie von den Halsschlaggefäßen, den Bauchschlagadern und denBeinarterien. Auch führt sie Stress-Echo-Kardiographie, d.h. Ultraschall unter Belastungsbedingungen und Ultraschalluntersuchungen über die Speiseröhre (nur im Hospital) durch, wobei man einen Blick auf andere Bereiche des Herzens werfen kann.

Dr. Beate mit Herz

Dr. Beate mit Herz

Auch Elekroschockbehandlungen bei Herzrhythmusstörungen, Schrittmacherkontrolle und der gesamte invasive Bereich mit Herzkathetern und Ballonaufweitungen gehören im German Heart Centre in Dubai zu ihren Aufgaben.
Es gibt sehr wenige Kardiologinnen hier in den VAE und so übernimmt sie auch Diätberatung und Gespräche über Life-Style-Veränderungen – vor allem bei Frauen.

Denn gerade die Frauen liegen ihr sehr am Herzen und dass diese kardiologisch besonders betreut werden. Bei Frauen treten bei Problemen der Herzkranzgefäße oft andere Symptome auf als bei Männern, so haben sie mehr Luftnot und Schmerzen im Kieferwinkel. Frauen kommen in diesen Fällen meistens später zum Arzt und haben leider oft einen ungünstigeren Verlauf. Manchmal gibt es bei Frauen auch Erkrankungen, die es in der Männerkardiologie nicht gibt wie z.B. Herzmuskelerkrankungen rund um die Geburt oder auch Herzmuskelschwäche bedingt durch Steifigkeit des Herzmuskels (Diastolische Herzinsuffizienz).
Auch das „Broken-Heart-Syndrom“ = Tako-Tsubo-Kardiomyopathie kommt fast nur bei älteren Frauen vor. Dabei bekommt der Herzmuskel die Form einer japanischen Amphore in der man normalerweise in Japan Tintenfische fängt. Die Symptome sind dabei die eines akuten Herzinfarkts.

Herz in ihrer Hand

Herz in ihrer Hand

Dr. Beate findet die Zusammenarbeit mit der Gynäkologie, der Neurologie und der Diabetologie sehr wichtig aber auch mit der Nephrologie und der Rheumatologie.

Die erfahrene Kardiologin kommt 3 bis 4mal pro Jahr ins German Heart Centre in Dubai und arbeitet hier eng mit den anderen Ärzten zusammen.
Ihr gefallen in den VAE das multikulturelle Umfeld und die Beschäftigung mit Krankheiten, die es im deutschsprachigen Raum nicht in dieser Ausprägung gibt.
Privat liebt sie das Wasser, ist aber ebenfalls fasziniert von der Wüste. Sie liebt definitiv keine Häuserwüsten und so verbringt sie ihre Freizeit in Dubai außerhalb der Stadt.
Sie wandert sehr gerne, liebt das Fahrradfahren und den Aufenthalt in der Natur, aber sie geht auch gerne ins Theater und besucht Konzerte.
Großes Interesse hat sie in den VAE an der Kultur der Beduinen.

Für alle hier in den Emiraten würde sie sich wünschen, dass die Menschen vom stressigen städtischen Lebensstil zurück finden zu einem Ausgleich mit mehr Bewegung und ihr Augenmerk wenigstens ein klein wenig auf ihre Gesundheit richten.
Der nächste Besuch von Dr. Wild in Dubai wird bereits vom 15. Juni bis zum 20. Juni sein!
Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben und dazu den Rat von Dr. Beate einholen wollen, wenden Sie sich bitte an das German Heart Centre in Dubai Healthcare City unter +971 4 362 4797.

Außerhalb der Kliniköffnungszeiten können Sie im Notfall die Notrufnummer +971 50 392 9577 anrufen.
Weitere Informationen unter www.german-heart-centre.com.