Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

Fusion-Iftar in RAK

Der Begriff „Fusion Kitchen“ entwickelte sich in den USA während der 1980er Jahre aus der California Cuisine. Er steht für die Verschmelzung regionaler Küchen insbesondere von klassischen Gerichten, die für ein Land oder eine Region als typisch gelten und mit ungewöhnlichen Zutaten oder Gerichten aus anderen Regionen zusammengebracht werden.

 

Menu

Menu

 

Diese Kombination aus unterschiedlichen Esskulturen sowie die Verschmelzung von arabischer und deutscher Küche erlebten die Gäste beim Iftar im The Cove Rotana Resort in Ras Al Khaimah, zu dem das RAK-Chapter der AHK eingeladen hatte.

 

Moritz Kerler mit Tochter, Günter Rauer und Felix Neugart

Moritz Kerler mit Tochter, Günter Rauer und Felix Neugart

 

Dieser Business Networking Iftar im Family Style wurde gesponsert von Quarry Mining, dem Unternehmen von Moritz Kerler.

 

Haitham Mattar und Dr. Ahmed Al Shemaili

Haitham Mattar und Dr. Ahmed Al Shemaili

 

Die Ehrengäste des Abends waren der Deputy General Manager des RAK Chamber of Industry & Commerce Dr. Ahmed Rashed A. Al Shemaili, der Direktor der Sheikh Saud Bin Saqr Foundation Sukrat Bin Bisher sowie Haitham Mattar, CEO der Ras Al Khaimah Tourism Development Authority. Von deutscher Seite waren der deutsche Generalkonsul Günter Rauer und der CEO der AHK Felix Neugart mit dabei, neben diversen Mitgliedern der deutschen Community aus Ras Al Khaimah.

 

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

 

Der Iftar fand im Restaurant Basilico statt, das bekannt ist für seine mediterrane Fusion-Küche. Es besitzt einen gemütlichen Innenbereich mit vielen Bögen und indirekter Beleuchtung  und vor allem eine große Terrasse, von der aus man einen freien Blick über das Resort und auf das Meer hat und am Abend traumhafte Sonnenuntergänge erleben kann.

 

Lange Iftar-Tafel

Lange Iftar-Tafel

 

Für die Iftar-Teilnehmer waren lange Tische gedeckt, auf denen Datteln und getrocknete Früchte zum eigentlichen Fastenbrechen standen. Als dann die Sonne nach 7 Uhr  untergegangen war, nahmen die Gäste Platz und begannen mit den am Tisch servierten arabischen und internationalen Vorspeisen wie z.B. Moutabel, Fattoush, Kartoffelsalat und Shrimps Cocktail. Danach wurden warme Vospeisen, die so genannten Hot Mezzeh serviert wie Kibbeh, Spinat Sambousek und Käse Fatayer.

 

Vorspeisen

Vorspeisen

 

Dazu wurden vom freundlichen Service-Personal die typischen Ramadan-Getränke wie Jalab, Karkadeh oder Kamareddine an die Tische gebracht.

Die Hauptspeisen wie Wiener Schnitzel oder Würstel-Trilogie waren dann so richtig Deutsch und auch die Desserts wie u.a. Apfelstrudel verstärkten den westlichen Einfluss bei diesem Iftar.

Die Atmosphäre war wie immer sehr entspannt und freundlich und die Teilnehmer unterhielten sich angeregt bei der wohl letzten Veranstaltung vor der Sommerpause in Ras Al Khaimah.

 

Iftar-Teilnehmer

Iftar-Teilnehmer

 

Diesmal erlebte man sowohl bei der Küche wie auch beim Ambiente  eine  Mischung zwischen der traditionellen arabischen Kultur und dem internationalen Flair der Gäste.

Auf dem Weg zurück vom Restaurant zum Auto konnte sich dann keiner der Faszination dieses Resorts am Hang entziehen, beim Blick auf die angestrahlten Kuppeln und über die beleuchtete Anlage mit ihrer üppigen Flora am Wegesrand.

 

Bildergalerie

Bildergalerie