EverStyle

Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

 

Post-Urlaubs-Depression

Dies ist ein Thema, das besonders dort zu finden ist, wo viele Expats leben – also auch in den Emiraten! Dr. Fabian gibt Ihnen heute Tipps wie Sie mit dieser Art von Depression umgehen sollten.

Dr. Fabian Saarloos

Dr. Fabian Saarloos

Monatelang haben Sie sich auf die Sommerferien gefreut und doch haben diese nicht gebracht, was Sie erhofft hatten. Und dann beginnt wieder der Alltag, Arbeit, Schule, Haushalt, etc. – eine Aussicht, die viele depressiv macht. Wieder ins Büro zurückzukehren nach einem enttäuschenden Urlaub kann zu Symptomen wie Desinteresse und Lustlosigkeit führen, die zusammen mit negativen Gedanken zu einer Post-Urlaubs- Depression führen können. Die Post-Urlaubs- Depression ist ein Phenomän, das deutlich macht, dass der Jahreszyklus (Schule, Arbeit, Urlaub) wieder vorbei ist und dass dies unvermeidbar ist – mit anderen Worten: Die Routine holt Sie wieder ein! Also was tun, wenn man depri ist nach dem Urlaub und Schwierigkeiten hat, sich wieder dem Alltag zu unterwerfen?
Ende der Sommerferien
Sie kennen das Gefühl: Monatelang hat man sich auf den Urlaub gefreut und bevor man es realisiert hat oder endlich entspannt ist, ist der Urlaub schon wieder vorbei. Wenn der Urlaub nun wieder vorbei ist, fragt man sich: Was hat es eigentlich gebracht? Und was habe ich erwartet?. Sind die Erwartungen eingetroffen? Habe ich vielleicht nicht zu viel erwartet? Dies sind einige Fragen, die zu Zweifeln führen und dadurch weitere negatieve Gedanken und vor allem Gefühle verursachen können.
Man kann von einem Urlaub viel erwarten, aber letztendlich steht es 50:50 – es kann toll werden, es kann enttäuschend sein. Die Reise, die Heimat, das Wetter, das Hotel oder Haus, die Wiedervereinigung mit Familie und Freunden etc. – wir können uns viele Vorstellungen und Wünsche machen vor dem Urlaub, aber im Nachhinein erleben wir oft einen Dämpfer auf unsere Urlaubsvorfreude und das Feriengefühl.
Ursachen der Post-Urlaub-Depression
Déjà-vu
Nach einem entnüchterndem Urlaub ist es dopelt so schwer, wieder zurück an die Arbeit oder zur Schule zu gehen. Oft kommt man nicht entspannt oder noch weniger motiviert wieder aus dem Urlaub zurück. Einige fühlen sich danach sogar ausgelaugt oder ausgebrannt, noch bevor die Arbeit oder Schule wieder beginnt. Man kann sich nur mühsam aufladen, motivieren oder für die alltäglichen Verpflichtungen interessieren. Man erlebt ein Déjà-vu: man hat alles schon mal gesehen, gehört und erlebt und nach einer kurzen Unterbrechung von einem Augenblick beginnt alles wieder von vorne, und man weiß ja was einen erwartet.
Ohnmacht
Des Weiteren haben Sie das Gefühl, dass der Zyllus des Arbeitsjahres/Schuljahres wieder vorbei ist und die Mühlen der Gesellschaft wieder beginnen Sie zu verschlucken. Dies kann zu Gefühlen von geistiger Müdigkeit und selbst klinischer Depressionen führen. Die essentielle Ursache der Post-Urlaubs- Depression ist daher die Realisierung, dass der Trott des Alltages wieder neu begonnen hat und man nichts dran ändern kann. Alte oder ungelöste Konflikte und Irritationen beginnen wieder von vorne. Dieses Gefühl der Ohnmacht kann überwältigend sein und viele unangenehme Symptome mit sich bringen.
Symptome der Post-Urlaubs- Depression
Körperlich
Physisch kann die Post-Urlaubs-Depression sich unter anderem in Symptomen äußern wie Kopfschmerzen und Müdigkeit. Man kann sich auch lustlos und energielos fühlen. Die Nachtruhe kann gestört oder vollkommen durcheinander sein und viele beschweren sich über Schlafloksigkeit.
Geistig
Viele klagen über Lustlosigkeit, Niedergeschlagenheit oder sie fühlen sich mutlos, wenn sie realisieren, dass der neue Zyklus wieder begonnen hat und sie wieder zurück an die Arbeit oder zur Schule gehen und sich den täglichen Herrausforderungen stellen müssen. Einige entwickeln neben den Depressionen nicht nur negative Gedanken über sich selbst oder die vergangene Periode und den Urlaub, sondern auch negative Gedanken und Erwartungen über die Zukunft und was in nächster Zeit ansteht. Dies kann zu Angststörungen, Stress und Burnout führen, was wiederum Spannungsbeschwerden, Nervösität, Stress und Panikattacken hervorruft.

Tips für einen frischen Start
Nehmen Sie sich Zeit zum Akklimatisieren
Manche Menschen bekommen ernsthafte und langanhaltende Beschwerden wie Ttrübseligkeit, Mutlosigkeit, Konzentrationsprobleme oder Müdigkeit, wenn sie gleich nach dem Urlaub wieder mit dem täglichen Trott beginnen. Es ist daher anzuraten, zwischen der Rückkehr vom Urlaub und dem ersten Arbeitstag einige freie Tage einzuplanen, um sich langsam wieder zu akklimatisieren. Erholen Sie sich noch einige Tage, gewöhnen Sie sich wieder an Ihr Heim, die vertraute Umgebung, den Supermarkt, die Nachbarn etc. um so langsam wieder Energie aufzubauen und in den Alltag reinzurutschen.
Integrieren Sie Urlaubsgewohnheiten in den Alltag
Während Ihres Urlaubes haben Sie vielleicht neue Gewohnheiten entwickelt, die entspannend waren oder die Sie genossen haben, wie z.B. Lesen, Musik hören, einen Spaziergang machen, Sport, Kochen, einen Spieleabend mit der Familie oder mit Freunden etc. Probieren Sie diese Aktivitäten beizubehalten und in den Alltag einzuplanen. Zeitmangel ist keine Entschuldigung; anstelle sich abends nach der Arbeit vor dem Fernseher zu setzen können Sie auch einen Spaziergang machen oder ein Buch lesen.
Planen Sie ihre Woche – und führen Sie ihre Pläne aus
Während der ruhigen Momente im Urlaub hat man eigentlich viel Zeit zum Nachdenken und zu Überlegungen.. Wenn der stressvolle Alltag wieder beginnt, werden Sie weninger Zeit haben, um sich bewusst zu werden was Sie eigentlich wollen. Der Urlaub kann daher auch inspirierend oder korrigierend sein bzw. neue Einsichten bringen. Belassen Sie es nicht bei Ideen, sondern unternehmen Sie etwas! Probieren Sie ihre Einsichten in einen Plan umzusetzen – mit Zielen und Schritten – und probieren Sie diese in den Alltag zu integrieren um sie so zu verwirklichen. Lassen Sie gute Ideen nicht langsam verschwinden und verlieren sie nicht ihre Motivation wenn der hektische Alltag wieder beginnt.
Beginnen Sie langsam wieder mit der Arbeit
Dies ist einfacher gesagt als getan! Die meisten erwarten nach dem Urlaub, dass man gleich wieder 100% einsetzbar ist und Vollgas gibt. Viel Arbeit ist während des Urlaubs liegen geblieben und der Boss und die Kollegen haben noch dieselben Erwartungen an Sie als vor dem Urlaub. Probieren Sie einen kühlen Kopf zu bewahren und machen sie eine Selektion von Prioritäten bei Aktivitäten die dringend sind versus was noch etwas warten kann. Bereiten Sie ihre Arbeit gut vor und machen Sie ein Schema oder einen Plan wie Sie die Arbeit wieder aufnehmen können, in zunehmenden Tempo und mit steigender Aktivität sowie mit Pausen und Entspannungsmomenten zwischendrin!
Behalten Sie einen ruhigen Atem
Dieser Tipp klingt vielleicht selbstverständlich, wird aber sehr oft ignoriert. Unabhängig von der Ursache für den Stess wissen wir aus Studien, dass wenn man angespannt man meist vergisst korrekt zu atmen. Die Atmung wird unregelmäßig, meist zu hoch und zu schnell, wodurch der Blutdruck sich verändert, was zu Gefühlen wie Nervösität und Spannungsbeschwerden führt und zum Beispiel auch Kopfschmerzen oder Muskelkrämpfe nach sich zieht. Hierdurch erfahren wir noch mehr Stress, Konzentrationsprobleme und können sogar Angst- und Panikzustände erleben.
Social Support
Tauschen Sie sich mit Ihren Kollegen aus! Erzählen Sie über ihren Urlaub und ihre Erfahrungen und auch über eventuellen Stress, den Sie spüren. Höchstwahrscheinlich sorgt das für die Erkenntnis bei ihren Kollegen, wie sie Sie unterstützen können was Ihnen Erleichterung verschafft.
Was tun wenn der Stress bleibt?
Die meisten Menschen fallen nach dem Urlaub in eine kurze Post-Urlaubs- Depression, das ist bedauerlich aber normal und meistens findet man schnell wieder seinen Dreh zurück in den Alltag. Aber was wenn die positive Energie echt nicht mehr zurückkommt? Was wenn die Müdigkeit und Lustlosigkeit andauern?
Sie sollten auf jeden Fall diese Gefühle ernst nehmen und sich Gedanken über deren Ursache und über die möglichen Lösungen machen! Überlegen Sie sich, was Sie in ihrem Alltag vermissen, wo etwas schief geht und was Sie daran ändern könnten. Probieren Sie die Situation sachlich zu betrachten und besprechen Sie Ihre Gefühle mit hrem Partner.
Es könnte an Ihrem Lifestyle liegen, es könnte aber auch ganz einfach ein Problem der Arbeit sein. Planen Sie ihre Schritte um die Situation zu beheben und halten Sie sich an den Plan!
Sollten Sie trotz der vorgenommenen Veränderungen in Ihrem Leben immer noch Schwierigkeiten haben oder depressive Symptome entwickeln – dann suchen Sie auf jeden Fall Hilfe!

Dr. Fabian

Dr. Fabian

Wenn Sie mit derartigen Problemen zu kämpfen haben oder wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich an Dr. Fabian im German Neuroscience Center unter 04 429 8578.
Er wird Sie beraten und Ihnen ganz sicher helfen können!