Oktoberfest Brothaus

Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

Oktoberfest

Studenten aus Hongkong gewinnen Crowd-Sourcing-Wettbewerb von RAK

Das nördlichste der sieben Emirate Ras Al Khaimah hat seinen Besuchern viel zu bieten – Strände, Dünen und Gebirge. Die RAKTDA verfolgt ehrgeizige Pläne um die Entwicklung von RAK voranzutreiben und geht dazu neue Wege.

Küste von RAK

Küste von RAK

Durch einen internationalen Crowd-Sourcing-Wettbewerb für Hochschulen suchte sie neue Ideen, um sich weiter als Abenteuer-Zentrum der Region zu profilieren. Gewonnen hat diesen Wettbewerb das Team „Trip Adventure“ der Hong Kong Polytechnic University mit seiner Idee eines internationalen Orientierungs-Events. Das Konzept der Studenten aus Hongkong überzeugte mit einem Drei-Tages-Event für 5.000 Teilnehmer, welches die geografische Vielfalt Ras Al Khaimahs einbezieht: Berge, Wüste und Küste. Die sportlichen Herausforderungen in verschiedenartigem Gelände ergänzen authentische arabische Erlebnisse wie den Besuch eines Beduinencamps, traditionelle Tänze, historische Stätten, regionale Küche und Ausritte mit Kamel oder Pferd. Mit drei Schwierigkeitsgraden richtet sich die Challenge an Zielgruppen unterschiedlichen Fitnessniveaus und Alters. Das „Elite Race“ ist ein Angebot für Profis, das „Challenge Race“ für Sportliche, die sich selbst herausfordern möchten, am „Recreational Race“ können sogar Familien mit Kindern teilnehmen.

Teilnehmer

Teilnehmer

Der Crowd-Sourcing-Wettbewerb – die internationale Ras Al Khaimah Adventure Innovation Challenge – wurde in Zusammenarbeit mit dem George Washington University International Institute of Tourism Studies umgesetzt. Die Kreativ-Aktion hatte den Branchen-Nachwuchs aufgerufen, innovative Strategien für neue Events zu entwickeln und damit Sportenthusiasten und erlebnishungrige Reisende für Ras Al Khaimahs Abenteuerangebote zu begeistern. Den Vorschlag des Gewinners integriert die RAKTDA in ihre neue Tourismus-Strategie.

Gewinner

Gewinner

Eine Fachjury aus Touristik-Experten der VAE und der George Washington University beurteilten die Vorschläge von drei Finalisten-Teams in punkto Innovation, Machbarkeit, globale Attraktivität und Unterstützung der Pläne, Abenteuer-Tourismus weiter zu einem zentralen Anziehungspunkt zu entwickeln.
Haitham Mattar, CEO der RAKTDA erklärte: „Zweck der Crowd-Sourcing-Initiative war es, Millennials aus aller Welt zu beteiligen. Denn diese Altersgruppe definiert das Reisen und Abenteuer neu. Die Entscheidung fiel uns nicht leicht. Alle drei Finalisten zeigten ein hohes Maß an Innovation und Kreativität bei der Erfüllung der Aufgabe, den Ruf von Ras Al Khaimah als das Abenteuer-Zentrum der gesamten Region auszubauen. Es war großartig zu verfolgen, wie Ideen kreiert und weiterentwickelt wurden. Wir freuen uns darauf, das Konzept der Gewinner in unsere Zielgebiets-Strategie aufzunehmen.“
Zur entscheidenden Präsentation reisten die drei Finalisten-Teams auf Einladung der RAKTDA nach Ras Al Khaimah, um ihre Vorschläge persönlich vorzustellen. Neben den Gewinnern aus Hongkong waren die Studentengruppe „Temple Owls“ der Temple University in Philadelphia und die „Global Citizens“ der George Washington University aus der US-amerikanischen Hauptstadt Washington D.C. vor Ort.
In den vergangenen Jahren hat das Emirat Ras Al Khaimah sein Angebot an Abenteuer-Erlebnissen erweitert. Im Februar 2018 eröffnete die weltlängste Zipline Jebel Jais Flight. Ebenfalls am Bergmassiv des Jebel Jais liegt der Klettersteig Via Ferrata. 2019 folgen ein Luxuscamp mit 37 Zimmern, eine Survival Training Academy sowie fast 65 Kilometer markierter Wanderwege und Mountain Biking Trails verschiedener Schwierigkeitsgrade.