Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

 

Zukunft ungewiss?

Sie alle, liebe Expat Aktuell Leser, kennen und schätzen die sehr aktive evangelische Kirchengemeinde mit Pfarrer Moritz Drucker.

Pfarrer Moritz Drucker

Pfarrer Moritz Drucker

Die Zukunft dieser Gemeinde ist nun aber leider sehr ungewiss, denn es fehlen aus heutiger Sicht ca. AED 50.000 um die laufenden Gemeindekosten zu decken.

Bisher bekam die Gemeinde einen jährlichen Zuschuss von der EKD (Evangelische Kirche in Deutschland). Dieser ist nun im vergangenen Jahr ausgelaufen und die Gemeinderücklagen reichen nur noch einige Monate.
Natürlich wird das Grundgehalt für Pfarrer Drucker sowie das soziale Paket für seine Familie noch aus deutschen Kirchensteuermitteln bezahlt, allerdings müssen die laufenden Kosten wie die Pfarrwohnung mit Büro, die Office- und Auto-Kosten oder auch die Event-Mieten wie z.B. für die Christ-Church etc. von der Gemeinde in den Emiraten getragen werden.

Kirche

Kirche

Es wurde auch wieder der Antrag bei der EKD gestellt den Zuschuss zu verlängern, aber der Ausgang dieses Gesuchs ist sehr unsicher. Die EKD ist der Meinung, dass in einer vermeintlich reichen Gemeinde, mit immerhin ca. 15.000 in den VAE lebenden Deutschsprachigen, doch genügend Mittel zur Finanzierung einer Kirchengemeinde aufgebracht werden sollten.

Das Problem der hiesigen Gemeinde entsteht aber dadurch, dass eine große Fluktuation im Lande herrscht. Jedes Jahr verlassen ca. 20 Familien aus der Gemeinde die VAE und so müsste man 30 Haushalte gewinnen um die Zahl der Mitglieder zu steigern. Derzeit gibt es 130 Haushalte, die Mitglieder sind. In den 5 Jahren, die Pfarrer Moritz nun hier im Lande ist, stellt dies eine Verdreifachung von ehemals nur 52 Haushalten dar.
Wenn die Mittel für dieses Jahr nicht aufgebracht werden können, hat dies zur Folge, dass sich die Gemeinde kein Pfarrhaus mit allen Aktivitäten und somit auch keinen Pfarrer mehr leisten kann.
Auch wenn die Aktivitäten der Gemeinde sehr stark frequentiert sind schaut die Evangelische Kirche in Deutschland nur auf die Zahl der eingetragenen Mitglieder, denn für die Behörde gibt diese Zahl darüber Auskunft wie viele Haushalte einen Pfarrer incl. Gemeindeleben haben wollen und auch mit ihrer Unterschrift dazu stehen. Zusätzlich zur Unterschrift erfordert die Mitgliedschaft einmal pro Jahr eine Spende, deren Höhe man selbst bestimmen kann. Die meisten geben zwischen AED 1.500 und AED 3.000 pro Jahr, manche auch mehr.

Selbstverständlich kann man die Gemeinde auch einmal pro Jahr als Förderer unterstützen – ohne Mitglied zu werden.
Um Ihnen Ihre Entscheidung für eine Mitgliedschaft oder Spende für die Gemeinde zu erleichtern will ich Ihnen kurz nochmals die vielfältigen Aktivitäten von Pfarrer Moritz vorstellen, die weit über das normale Maß hinausgehen.

Hochzeit

Hochzeit

Zuerst mal führt der Pfarrer natürlich Gottesdienste, Taufen, Hochzeiten, Konfirmationen und Beerdigungen durch – die normalen Aufgaben einer Kirche.
Darüber besitzt Moritz ein großes soziales Engagement in Form von Besuchen im Krankenhaus, Besuchen im Gefängnis, Besuchen bei Suizid-Gefährdeten und Seelsorgegesprächen, z.B. bei Alkoholikern und deren Familienangehörigen, bei Schwangerschaften ohne verheiratet zu sein und vielem mehr.

Dabei wird nicht gebetet, sondern Moritz bietet aktive menschliche Hilfe wie z.B. Gespräche mit der Polizei, mit Richtern, Staatsanwälten, anderen Behörden, Ärzten etc.
Auch hilft er deutschsprachigen Obdachlosen das Land zu verlassen z.B. mit vorheriger Schuldenberatung und diversen Verhandlungen mit Behörden und den jeweiligen Gegenpartien.

Erntedankfest in RAK

Erntedankfest in RAK

Natürlich bietet die Gemeinde auch viele Freizeitaktivitäten an und bringt so viele Menschen zusammen. Dazu gehören Eltern-Kind-Gruppen, Wüstenfahrten, Wadi-Wanderungen, Dhau-Fahrten, Besuche bei der Kameluschi, Osterfeuer und vieles mehr.

Gottesdienst bei der Kameluschi

Gottesdienst bei der Kameluschi

Fakt ist aber nun, dass zwar die Veranstaltungen teilweise übervoll sind, aber die Zahl der Mitglieder der Kirchengemeinde immer noch zu gering ist. Fakt ist weiterhin, dass wenn die Gemeinde bis Juni nicht in der Lage ist AED 50.000 selbst zu generieren dies ein Aus für den Pfarrer bedeutet. Dann muss Pfarrer Moritz gehen und die Gemeinde bekommt keinen Pfarrer mehr.

Ich selbst wie viele andere auch würde das als riesigen Verlust betrachten, denn ich weiß genau, dass Pfarrer Moritz für viele Menschen hier in diesem Land schon einmal die einzige Anlaufstelle war, die Hilfe geschaffen hat und auch in Zukunft noch bringen wird.
Auch ich habe mich als Expat Aktuell schon häufiger an ihn gewandt, wenn Hilfesuchende aus den gesamte Emiraten mich kontaktiert haben und ich muss sagen, dass Moritz immer eine Lösung gefunden hat, wofür ich ihm im Namen dieser Menschen sehr dankbar bin.

Deshalb bitte ich Sie als Mitglieder hinter der Gemeinde zu stehen und somit für die Kirche in Deutschland ein Zeichen zu setzen, dass eine Gemeinde und ein Pfarrer hier gewünscht sind.
Jeder Mensch und jeder Dirham zählt und hilft dabei die Gemeinde zu erhalten!

Bitte kontaktieren Sie Pfarrer Moritz unter pfarrerdrucker@web.de bzw. unter evangelischegemeindevae@gmail.com oder kontaktieren Sie ihn per Telefon unter 050 996 9463.