Oktoberfest Brothaus

Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

Oktoberfest

Curry-Nacht im Al Hamra Golf Club

Wenn man in den Emiraten lebt kommt man an Curry-Gerichten definitiv nicht vorbei, denn die schmackhaften Curries werden nicht nur in indischen Restaurants angeboten, sondern man findet sie auch überall auf internationalen Buffets.

Mutter Paneer

Mutter Paneer

Curry ist die Bezeichnung für Gerichte der südasiatischen und südostasiatischen Küche meistens mir einer sämigen Sauce unter Zugabe von verschiedenen Gewürzen sowie mit Fleisch, Fisch und/oder Gemüse.
Vom Wort Curry leitet sich auch der Name des Currypulvers ab, das in Großbritannien in Anlehnung an die in indischen Currygerichten verwendeten Gewürze entwickelt wurde Das Wort Curry stammt direkt vom tamilischen Wort kaṟi ab, das so viel wie „Fleisch“ oder „Beilage zum Reis“ bedeutet.
Ursprünglich waren es aber nicht die Inder sondern die Engländer, die den Begriff in seiner heutigen Bedeutung geprägt haben, denn in den südasiatischen Sprachen gibt es keinen entsprechenden Oberbegriff. Dafür werden Gerichte meistens entweder nach ihren Hauptbestandteilen benannt oder mit Worten, die die genaue Zubereitungsweise bezeichnen. Allerdings ist im Laufe der Zeit das Wort Curry über das Englische auch in den Sprachgebrauch der Asiaten eingegangen.
Currys haben keine festgelegten Zutaten und so gibt es viele unterschiedliche Varianten wie z.B. vegetarische Currys, Currys mit unterschiedlichen Fleischsorten bzw. mit Fisch oder Meeresfrüchten. Dazu werden meistens Reis oder Brot sowie diverse Chutneys gereicht.
Auch im Al Hamra Golf Club gibt es jeden Dienstag eine Curry-Night zum sensationellen Preis von AED 49 – all you can eat.
Das Team um den deutschen F&B Manager Tobias Vogl lässt sich dazu jede Woche etwas Neues einfallen – so dass auch regelmäßige Gästen jede Woche etwas Neues probieren können.

Uschi Mahl mit Tobias Vogl

Uschi Mahl mit Tobias Vogl

Das Buffet ist zwischen den beiden Restaurants The Bay und Pesto aufgebaut und die Gäste können wählen wo sie sitzen wollen.

Buffet

Buffet

Als Vorspeise kann man sich an Salat, Gurken und Karotten bedienen sowie an einem sehr leckeren Kartoffel-Kichererbsen-Salat.

Salat

Salat

Unter der Wärmelampe findet der Gast dann warmes Parathha Brot mit Kartoffeln gefüllt, vegetarische Frühlingsrollen und Achari-Gemüse mit indischen Pickles.

Parathha

Parathha

Alles wird sehr ansprechend präsentiert und ist total frisch.
Bei den Hauptspeisen gab es am letzten Dienstag auf dem Buffet Mutter Paneer, ein Gericht aus indischem Käse mit Erbsen in einer Art Tomatensauce und Gucchi Pulao – ein sehr lecker zubereiteter Reis mit Morcheln.
Ganz interessant und sehr schmackhaft waren dann aber die vier unterschiedlichen Curries, die für jeden Gast von einem sehr freundlichen jungen Koch frisch zubereitet werden. Zur Auswahl standen ein sehr leckerer Gemüsecurry, Chicken Tikka Masala in sämiger wunderbarer Sauce, Beef do Payaz – ein schmackhaftes Gericht mit Rindfleisch, Zwiebeln, Kreuzkümmel und anderen Gewürzen sowie Thai Red Fish Curry, bei dem die Sauce so lecker war, dass man gar nicht mehr aufhören konnte.

Curries

Curries

Dazu konnte man sich an indischem Joghurt, Papadum (den knusprigen Fladen aus Linsenmehl) und Pickles bedienen.

Ergänzungen

Ergänzungen

Das gesamte Angebot war sehr gut zusammengestellt und schmeckte hervorragend – und das zum unschlagbaren Preis von AED 49.
Die Curry Night findet jeden Dienstag von 18 Uhr bis 21 Uhr statt – mit wechselndem Speisenangebot.
In der ersten Stunde ab 18 Uhr kann der Gast dann noch bis 19 Uhr bei den alkoholischen Getränken die Happy Hour mit 30% Discount nutzen.
Ich kann auf jeden Fall allen, die gerne Curries essen raten, an einem der nächsten Dienstage dieses tolle und leckere Angebot im Al Hamra Golf Club auszuprobieren.
Sie werden begeistert sein!
Weitere Infos und Reservierungen unter 07-244 7474.