Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

 

Das war 2018

Das Jahr 2018 war hektisch, anstrengend – aber es war alles in allem auch einfach schön und spannend!

Für mich persönlich war es ein interessantes Jahr, manchmal auch sehr turbulent und Mitte des Jahres sehr traurig, aber es bescherte mir auch viele schöne Momente und viele nette Menschen und Tiere um mich herum.

Das war 2018

Das war 2018

 

Nun möchte ich Sie einladen mich auf einem sehr persönlichen Streifzug durch das Jahr 2018 zu begleiten und sich dabei an einiges zu erinnern, worüber Expat Aktuell berichtet hat und was in den VAE los war.

Im Januar fanden wieder die beliebten Swiss Days statt, unter anderem mit der Band Pegasus und ein kleiner weißer Spray begann seinen Siegeszug in den Emiraten mit der Eröffnung des Offices von Lavylites in Dubai. Die Blue Oasis Tierklinik in Dubai veranstaltete einen Adoption Day für ausgesetzte Katzen und Hunde und Dr. Dieter Malleczek wies dabei wieder auf das erste MRT (Magnetresonanztomograph) in einer privat geführten Kleintierklinik hin, das hervorragende diagnostische Möglichkeiten bietet.

 

Im Februar fand in RAK der Terry Fox Run mit noch mehr Läufern als im letzten Jahr statt und die RAKTDA veranstaltete zum ersten Mal ein Happiness Festival für die ganze Familie. Im Februar lernte ich auch einen jungen Mann kennen, der 2017 auf dem Motorrad mit seiner Katze Mogli von Rosenheim nach Dubai fuhr und nach ein paar Monaten dann weiter Richtung Asien, wo die beiden sehr viele Abenteuer erlebten und jetzt noch immer unterwegs sind.

 

Im März ging das sehr interessante RAK Fine Arts Festival zu Ende – mit einem Red Carpet Event im Waldorf Astoria Hotel und ich war beim Bäumepflanzen im Ritz-Carlton Al Wadi in der Wüste dabei – am World Planting Day. Gegen Ende des Monats wurde dann die Earth Hour mit lokalen Aktivitäten und einem riesigen Lagerfeuer im Waldorf Astoria am Strand gefeiert.

 

Anfang April fand in Dubai das Marmoum Heritage Festival statt – ein farbenprächtiges Festival mit Hunderten von Kamelen, wo man viele lokale Traditionen erleben konnte. Auch die bekannte Kameluschi ist jedes Jahr bei diesem Festival vertreten. Mitte des Monats gab es wieder den sehr beliebten DACH-Stammtisch von Expat Aktuell und Ende April fand ein farbenfrohes Drachenbootfestival statt.

 

Im Mai gab es einen faszinierenden Event in Ras Al KHaimah auf dem höchsten Berg der Emirate – dem Jebel Jais. Bei Rock vs. Classic waren Menschen aus den gesamten Emiraten auf den Beinen. Kurz darauf hatte ein Sandsturm die Emirate fest im Griff, wie ich ihn in 15 Jahren noch nicht erlebt hatte. Im Mai begann auch der Ramadan – der Heilige Monat – und ich hatte die Gelegenheit an einem lokalen Iftar teilzunehmen.

 

Ab Juni hatte König Fußball auch die Emirate im Griff, allerdings ließ die Begeisterung der Deutschen bald nach, nachdem ihre Mannschaft so eine schlechte Leistung erbracht hatte. Auch wurde ein wirklich faszinierendes Buch vorgestellt „People of Ras Al Khaimah“ und in der Village Vet Tierklinik von Dr. Omer fand zum wiederholten Mal ein Adoption Day für Katzen statt.

 

Anfang Juli besuchte ich ein ganz verborgenes lokales Museum, das mich total begeistert hat – das RAK Nature Treasures Museum von Tariq Al Salman. Sonst war der Juli für mich ein sehr trauriger Monat, denn ich musste meine Herzenskatze Lonely über die Regenbogenbrücke gehen lassen. 12 Jahre war sie meine Freundin und mir sehr verbunden und – ganz ehrlich – ich vermisse sie heute immer noch so sehr.

 

Der August war wie immer sehr heiß und viele Expats waren nicht im Lande. Ich stellte Ihnen in diesem Monat ein neues faszinierendes Hotel in Abu Dhabi vor – das Grand Hyatt Emirates Pearl und besuchte zum wiederholten Mal ein Nourish N Heal-Event in Dubai, bei dem es um gesunde Ernährung, gesundes Leben und Energieheilung geht. In Ras Al Khaimah wurden im Yacht Club das Restaurant und die Terrasse umgestaltet und es wurden vom neuen Management neue tolle Ideen verwirklicht.

 

September – das ist immer der Monat des Schulanfangs und so war ich beim ersten Schultag der Kleinen in der Deutschen Internationalen Schule in Sharjah dabei. Auch besuchte ich einige Kunden auf der jährlich stattfindenden Hotelshow und war eingeladen zur Pressekonferenz über den Deutschen Pavillon auf der EXPO 2020.

 

Oktober – in diesem Monat fanden zahllose Oktoberfeste in den Emiraten statt, auch wieder das berühmteste Fest im Grand Hyatt in Dubai. In diesem Monat hatte ein Unternehmen etwas zum Feiern, das ein für die Emirate typisches Produkt herstellt. Al Nassma – der Produzent von hochwertiger Kamelmilchschokolade beging seinen 10. Geburtstag und viele feierten mit. In Abu Dhabi hatte der österreichische Botschafter zur Feier des National Days eingeladen und dazu spielte eine typische Wiener Live- Band – die Neuen Wiener Concert Schrammeln.

 

Thailand ist seit November jeden Samstag wieder zu Gast im Steigenberger Hotel in Dubai. In Ras Al Khaimah fand ein internationales Golfturnier statt, bei dessen Abschluss auch der Ruler anwesend war und in Sharjah wurde eine faszinierende Ausstellung eröffnet, die noch bis März zu sehen ist – Crossroads.

 

Nun haben wir noch den Dezember, dessen Beginn vom National Day mit diversen Veranstaltungen bestimmt war. Der Rest des Monats ist zu beschreiben mit „Weihnachtswahnsinn“! Ein Event jagte den anderen, die Kerzen auf vielen Christbäumen wurden angezündet und es gab stimmungsvolle Weihnachtsfeiern. Ganz besonders magisch war das Erscheinen eines mit LED-Lichtern beleuchteten Nikolausschlittens in der Wüste von Al Wadi und eine Weihnachtsfeier in einem Steinbruch in den Bergen.

 

Dies war nur ein ganz kurzer persönlicher Rückblick auf ein sehr erlebnisreiches Jahr, in dem für Erholung und Privatleben extrem wenig Zeit blieb. Wenn Sie etwas Interessantes verpasst haben, können Sie alles und noch sehr viel mehr natürlich in den Artikeln von Expat Aktuell nachlesen. Geben Sie einfach den Suchbegriff in das Kästchen rechts oben ein.

Nun möchte ich mich auch heuer wieder an dieser Stelle bei Ihnen – meinen Kunden und Lesern von Expat Aktuell dafür bedanken, dass sie mit mir durch dieses Jahr gegangen sind  und mich dabei unterstützt haben, den Bekanntheitsgrad von Expat Aktuell weiter zu vergrößern.
Sie alle haben mitgeholfen und mich motiviert, so dass in Expat Aktuell inzwischen fast 2500 Artikel und ca. 50.000 Bilder erscheinen sind. Wow! Was für eine Zahl!
Herzlichen Dank auch denen, die mich als gute Freunde in manchmal sehr stressigen Zeiten unterstützt haben und danke erneut an meinen Mann, der auch heuer wieder auf viele gemeinsame Stunden mit mir verzichten musste.

 

Schöne Weihnachten von Expat Aktuell

Schöne Weihnachten von Expat Aktuell

 

Nun wünsche ich Ihnen allen zuerst schöne Weihnachten und geruhsame Feiertage und dann – egal wie gut das Jahr 2018 für Sie war – Gesundheit, Erfolg und Zuversicht für das Jahr 2019. Ich wünsche Ihnen, dass Sie viele nette Menschen um sich haben, dass Sie positiv in die Zukunft schauen und auch bereit sind, aktiv zuzupacken und diese zu gestalten.
Zum Schluss wieder das beliebte Zitat von Erich Kästner: „Wird’s besser? Wird’s schlimmer?”, fragt man alljährlich. Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich!“

Alles Liebe und Gute!
Ihre
Uschi