Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

 

Earth Hour im alten Fischerdorf von Al Jazirah

Überall auf der Welt feierten die Menschen die Earth Hour 2019 – hauptsächlich mit dem Ausschalten der Beleuchtung an öffentlichen Gebäuden oder auch in Hotels für 1 Stunde.

Die Earth Hour wurde 2007 vom WWF in Australien ins Leben gerufen und sie findet seitdem jedes Jahr statt. Der Zweck der Earth Hour ist es, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf den Klimaschutz zu lenken und vor allem auch auf die Energieverschwendung durch unnötige Lichtquellen hinzuweisen. Seit 2008 gibt es die Earth Hour auch in den VAE.
Ganz besonders stimmungsvoll wurde die Earth Hour am 30. März in Ras Al Khaimah begangen – mit einem Event organisiert von den Hilton Hotels in Al Hamra in Zusammenarbeit mit der Sheikh Saud bin Saqr Al Qasimi Foundation for Policy Research und dem Gouvernment von RAK.

Eingang ins Dorf

Eingang ins Dorf

Als Location war das malerische Dorf von Al Jazirah Al Hamra ausgewählt worden, eines der am besten erhaltenen Küstendörfer der VAE, von dem gerade die Restaurierung der ersten Phase abgeschlossen wurde. Das Dorf ist einer der besten Orte, um die traditionelle Korallensteinarchitektur zu studieren, die entlang der gesamten Küste des Arabischen Golfs verwendet wurde.

Korallensteinarchitektur

Korallensteinarchitektur

Bis zum 20. April findet hier noch die Freilichtausstellung des RAK Fine Arts Festivals unter dem Motto „Old Meets New“ statt.
Das Dorf wird überragt von einer wunderschön restaurierten alten Festung und der Platz vor der Festung war der perfekte Ort für die Feier zur Earth Hour.

Festung

Festung

Eingeladen waren zu dieser kostenlosen Veranstaltung die Gäste aus dem Waldorf Astoria Hotel, aus dem Hilton Al Hamra Beach & Golf Resort sowie aus Al Hamra Residence and Village, die mit Bussen ins Dorf gebracht wurden. Eingeladen waren aber auch die Residents vom Al Hamra Village und aus Ras Al Khaimah.

Tänze

Tänze

Nach Ankunft der Gäste im Innenhof des Forts begann die Al Rawah Gruppe mit ihren traditionellen Tänzen und Trommelvorführungen des Al Shohooh-Stammes, dazu wurden Häppchen aus frischen Bio-Zutaten von der Greenhouse Farm serviert.
Kurz vor 20 Uhr 30 eröffnete eine lokale Moderatorin die Veranstaltung und dann wurden die meisten Lichter bis auf ein Minimum ausgeschaltet.

Caitrin Ann Mullan

Caitrin Ann Mullan

Sodann trat als erster Redner Dr. Ahmed Hilal, Direktor der Abteilung für Antike und Museen von Ras Al Khaimah ans Mikrofon und sprach über die Geschichte des alten Dorfes. Ihm folgte Caitrin Ann Mullan, Community Engagement & Outreach Direktor der Sheikh Saud bin Saqr Al Qasimi Foundation for Policy Research mit einigen Worten über die Kunst im Dorf und die Arbeit der Foundation. Abschließend ergriff dann noch Andrea Di Gregorio, Direktor der RAK Municipality für Energieeffizienz das Wort und sprach über die Earth Hour und die Rolle der Municipality für Energieeffizienz.

Trommler

Trommler

Nach Abschluss der Reden traten nochmals die lokalen Musiker und Sänger auf mit einer ganz speziellen Performance. Der Name des Tanzes ist “Nadb’a” oder “Barz’a”, eine Art Volksbrauch der Stämme von “Al-Shohooh”. Sie bewohnen die bergige Grenze zwischen Oman und den VAE und haben eine fremdartige Sprache – eine Mischung aus Persisch, Arabisch und Englisch.
Die “Nadb’a” ist der Brauch der “Al-Shohooh”, bei dem der Stammesälteste im Kreis jüngerer Männer steht. Dann beginnt er mit Sequenzschreien, die dem Heulen eines Wolfes ähneln, während er die Arme neben die Stirn legt und den Ton hält. Dann ruft er eine Folge von Wörtern, die nicht entschlüsselt werden kann. Die Schreie bestehen aus schnellen aufeinander folgenden Schreien – eine alte Tradition um vor einem Angriff von benachbarten Stämmen in der Antike zu warnen.

Ausgang

Ausgang

Kurz nach 21 Uhr 30 wurde dann das Licht wieder eingeschaltet und die Gäste verließen nach einem stimmungsvollen Event diese interessante Location im alten Dorf von Al Jazirah.