Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

Ein Morgenerlebnis für Early Birds

Will man in den Sommermonaten in der Natur etwas erleben muss man früh aufstehen.

 

Morgen in Al Wadi

Morgen in Al Wadi

 

So traf ich mich gegen 6 Uhr 30 mit General Manager Amit Arora vom Al Wadi Desert Resort – einem Ritz-Carlton Partner Hotel  – vor dem Hauptgebäude  um ihn bei seiner täglichen morgendlichen Tour durch die Wüste zu begleiten. Amit unternimmt diesen Rundgang durch das Resort jeden Tag, um zu überprüfen ob alles in Ordnung und sauber ist und um zu sehen, dass es allen Tieren hier gut geht.

 

Tourstart

Tourstart

 

So eine Tour durch das Resort sollte man entweder mit dem Fahrrad oder zu Fuß unternehmen, denn nur so kann man viele Tiere sehen und auch Kleinigkeiten wahrnehmen.

Aus diesem Grund wurden die 250 Fahrräder für Erwachsene und 50 Fahrräder für Kinder vor kurzem vom Hotel vollkommen „upgecycelt“, d.h. die bisherigen total heruntergewirtschafteten Fahrräder wurden in neuwertige Räder umgewandelt. Durch das Upcycling wurden aus den alten Rädern neuwertige Drahtesel ohne neue kaufen zu müssen, was der Philosophie dieses auf die Natur fokussierten Hotels im Naturreservat entspricht.

Deshalb bekommt auch jeder Gast bei der Anreise ein nagelneues Fahrrad pro Person kostenlos die ganze Zeit über zur Verfügung gestellt. Auf den gepflasterten Wegen ist es auch sehr leicht mit diesen Rädern das Resort zu erkunden.

Jeder bekommt dazu einen Plan zur Verfügung gestellt, der Routen zu Fuß, mit dem Fahrrad, auf dem Pferd oder dem Kamel enthält. So kann man ganz leicht die passende Route für sich auswählen.

 

Routenplan

Routenplan

 

Allerdings sollte man gleich morgens nach Sonnenaufgang aufbrechen, denn die Tiere sind im Augenblick nur bis ca. 8 Uhr 30 aktiv, grasen oder trinken am Wasserloch. Danach ziehen sie sich irgendwo zurück und sind nicht mehr zu sehen.

Man kann als Gast auch einen Nature-Walk mit Guide oder einen Vogelstimmen-Walk buchen.

 

Blick über das Resort

Blick über das Resort

 

Wir begannen also vor dem Hotel mit unserer Tour, die uns zuerst zu einem der vier Türme – dem Al Wadi Turm – führte. Von hier aus hat man einen traumhaften Blick über das gesamte Resort und dieser Turm ist auch der einzige der bewirtschaftet wird. Auf ihm befindet sich in luftiger Höhe nur ein Tisch, wo man sich ein „Dinner For Two“ servieren lassen kann, auch wird ein BBQ am Fuß des Turms mit Blick über das Gelände angeboten.

Dieser Turm gehört zum Destination Dining Programm. Damit kann der Gast an 7 außergewöhnlichen Locations sein Dinner einnehmen – am Al Wadi Turm, auf einem Podium über dem Wasserloch, auf dem Falkendeck, auf dem Stallgelände, auf der Star-Gazing-Plattform, in den Dünen oder direkt vor der eigenen Villa.

Insgesamt befinden sich 4 Türme auf dem Gebiet des Resorts jeweils einer  im Norden, Osten, Süden und Westen, nach denen sich die Beduinen früher orientiert haben.

Am Fuße des Turms angekommen kam dann eine Oryx-Familie aus den Büschen, die uns neugierig beäugte.

 

Oryx am Wasserloch

Oryx am Wasserloch

 

Weiter ging es in Richtung Wasserloch, dem sich auch einige Oryxe gleichzeitig mit uns näherten um dort zu trinken. Wir beobachten sie von der gegenüberliegenden Seite von einer Plattform aus – was für ein wunderschönes Erlebnis!

Dann fuhren wir weiter zum Falkendeck, wo im Sommer jeden Abend um 18 Uhr eine Falkenshow stattfindet. Das Falkendeck wurde komplett renoviert und die Area seitlich davon steht  ab Herbst auch für Veranstaltungen, Hochzeiten etc. zur Verfügung. Hier wurden vor kurzem auch Toiletten errichtet, die mit ihren zwei Türmen perfekt zur Architektur des Hauses passen.

 

Amit vor der Toilette

Amit vor der Toilette

 

Vor dem Deck auf dem grünen Gras, wo am Abend die Falken fliegen, hielt sich eine größere Herde von Oryxen mit mehreren Tieren auf, die genüsslich das Gras verzehrten.

 

Oryxe

Oryxe

 

Dahinter liegt ein offener Wüsten-Tal-Kessel. In ihm konnte man auch einige Tiere und sogar ein paar kleine arabische Gazellen sehen.

Von diesem wunderschönen Platz fuhren wir weiter in Richtung Ställe, vorbei am Heritage Forest wo am 21. März, dem „International World Planting Day“ viele Ghaf Trees gepflanzt wurden, die seit März bereits sichtbar gewachsen sind. Alle Unternehmen, die im Al Wadi Resort eine Tagung abhalten, haben hier die Möglichkeit ihren eigenen Ghaf-Tree zu pflanzen.

Danach erreichten wir die Ställe. Viele Pferde waren auf den Koppeln und ich besuchte meine kleine Freundin Dalal, ein Pony, das sowohl Kinder wie auch Erwachsene lieben.

 

Dalal

Dalal

 

Vorbei an der Arena und an den Koppeln ging es weiter zur „Star Gazing Platform“, wo jeder Gast am Abend die Möglichkeit hat die Sterne anzuschauen – entweder alleine, zu zweit oder in einer Gruppe mit Erklärungen durch einen Guide. Diese Plattform wird im Winter auch für ein romantisches BBQ genutzt.

 

Amit in der Wüste

Amit in der Wüste

 

Am frühen Morgen hat man von hier aus einen tollen Blick in die Wüstenlandschaft und man kann auch Kamele, Füchse oder Eidechsen bzw. Geckos sehen.

Unser Weg zurück führte uns noch am Eingang des Resorts vorbei, wo ein großes Schild anzeigt, dass es sich um ein Naturschutzgebiet handelt, was beim Government von Ras Al Khaimah als solches gelistet ist. Das bedeutet, dass z.B. keine Quad-Bikes oder andere motorisierte Vehikel erlaubt sind und auch dass hier die Wildtiere nicht gefüttert werden –  man lässt die Natur einfach Natur sein.

 

Ladestation

Ladestation

 

Zu diesem naturnahen Programm gehört auch, dass das Al Wadi Desert als einziges Hotel in RAK eine Ladestation für Tesla-Autos hat, die im Frühjahr gelauncht wurde. Hier ist jeder Besitzer eines Elektro-Autos eingeladen, z.B. auf dem Weg zum Jebel Al Jais Station zu machen und kostenlos sein Auto aufzuladen. Die ca. 3 Stunden Ladezeit kann er dann zu einem Frühstück oder einem Spa-Besuch nutzen.

So spürt man überall, dass Ritz Carlton im Al Wadi Desert Resort größten Wert auf die Naturnähe legt. So wird das Haus zur Zeit auch verschönert, bekommt ein neues Mobiliar und ein neues Konzept für die Restaurants, worüber Expat Aktuell in Kürze berichten wird.

Zum Hotel zurückgekommen gab es ein wunderschönes Frühstück im Al Day Dining Restaurant und so ging mit frisch gepressten Orangen- und Apfelsaft sowie Eierspeisen und arabischen Leckereien ein wunderschöner Morgen zu Ende, bei dem ich viele Tiere, unzählige Vogelstimmen und Natur pur erleben konnte und von Amit Arora viel über sein wunderschönes Resort erfuhr.

Nutzen Sie doch die Sommerangebote hier und verbringen Sie einen Tag in diesem wunderschönen Hotel mitten im Naturschutzgebiet und erleben Sie als Early Bird einen Morgen in der Natur.

 

Bildergalerie

Bildergalerie