Für deutschsprachige Expats in den Emiraten

 

Fasten im Ramadan – wie wichtig ist Wasser?

Bald ist es wieder soweit. Der Ramadan kommt – der Heilige Monat im Islam! Ein ganzer Monat voller Selbstdisziplin, aber auch enormer Freude and spiritueller Reinigung für alle Moslems.

 

Dr. Noor Buchholz

Dr. Noor Buchholz

 

Als Urologen wissen wir, dass im Ramadan oder auch in der Zeit kurz danach, die Zahl der Patienten mit Nierensteinen stark ansteigt. Gut für uns, aber nicht gut für unsere Patienten.

Woher kommt das?

Nun – unsere Nieren produzieren Urin. Der besteht natürlich hauptsächlich aus Wasser.

Wussten Sie, dass der Mensch zu ca. 70% aus Wasser besteht? Einige Organe mehr (Gehirn und Herz 73%, Lungen 84%, Muskeln 79%) und andere weniger (Knochen 25%!).

 

Wasser

Wasser

 

Mit dem Wasser transportieren unsere Nieren Rest- und Schadstoffe aus unserem Organismus und regulieren unseren Wasserhaushalt. Diese Stoffe werden als Salze in Wasser gelöst – und das ist dann der Urin.

Sie haben sicher schon mal gemerkt, dass Urin mit viel Trinken heller und klarer (die Salze im Urin sind dann stark verdünnt) oder mit weniger Trinken gelber oder sogar brauner wird (die Salze sind dann stark konzentriert).

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Glas Wasser. In das schütten Sie dann Kochsalz unter Rühren hinein. Erst löst sich das Salz ganz auf, aber mit zunehmender Konzentration wird dieser Prozess langsamer und Salzkristalle bleiben sichtbar. Die Konzentration des Salzes hat die Auflösungsfähigkeit des Wassers überschritten.

Wenn Sie jetzt wieder mehr Wasser dazugeben, wird die Salzlösung verdünnt und die Kristalle lösen sich auf.

Und genau das passiert im Urin. Wenn wir zu wenig trinken, können sich die Salze nicht mehr auflösen und formen Salzkristalle (meist Kalzium und Oxalat). Die können dann zusammenklumpen und schließlich zu einem Nierenstein heranwachsen. Es ist unbekannt wie schnell das passieren kann, aber aus Erfahrung wissen wir, dass dieser Prozess in manchen Patienten nur Tage dauern kann.

Wenn Menschen fasten, haben Sie während des Ramadan ca. 14 Stunden keine Wasseraufnahme. Wenn Sie dann während der Nachtstunden nicht genug Trinken kommt es zu einer Überkonzentration des Urins und damit zur Steinbildung.

Die tägliche empfohlene Trinkmenge in Europa ist 2 bis 2.5 Liter Wasser am Tag. Wir dürfen natürlich auch nicht vergessen, dass wir hier in den VAE in einem sehr heißen Land leben. Wir verlieren etwa ½ Liter Wasser mit unserer Atmung und 1 bis 1.5 Liter Wasser beim Schwitzen. Das muss wieder aufgefüllt werden. Da kann es schon mal vorkommen, dass der Bedarf an Trinkmenge bei 3 bis 3.5 Litern liegt.

Ob Sie nun Fasten oder nicht, in einem Land wie den VAE sollten Sie immer genügend trinken. Idealerweise natürlich über den Tag verteilt aber das ist nicht immer möglich. Entscheidend ist aber die Wassermenge um die Salze zu verdünnen.

Also, Wasser nicht vergessen, damit es ein entspannter Ramadan wird!

 

Dr. Noor

Dr. Noor

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema oder anderen urologischen Themen haben kontaktieren Sie bitte den erfahrenen Urologen Dr. Noor Bucholz.

Dr. Buchholz leitet seit Oktober 2018 im German Heart Centre in Dubai die Abteilung für Urologie – GH – Urology.

Das German Heart Centre befindet sich in Dubai Healthcare City gleich neben dem City Hospital in Building 39 im 2. Stock. Das Zentrum ist jeweils geöffnet von Samstag bis Donnerstag von 9 Uhr 30 bis 18 Uhr.

Telefon: +971 4 362 47 97
Fax: +971 4 362 47 95
Email: info@german-heart-centre.com
In Notfällen rufen Sie bitte 050 396 1351 an!